Radmotorikpark an der Neuen Donau in Wien ...

Radmotorikpark an der Rudolf-Nurejew-Promenade Wien


Der erste Radmotorikpark Wiens liegt gut 500m unterhalb der Reichsbrücke an der Neuen Donau.
17 herausfordernde Stationen und ein Pumptrack warten auf Einsteiger und alle, die Ihr Können am Fahrrad verbessern wollen und Freude an dieser Art der Bewegung haben.

Die Mobilität, die Beweglichkeit und die motorischen Fähigkeiten nehmen bei jungen Menschen auf Grund unserer Lebensweise ständig ab.

Zu wenige Turnstunden in den Schulen, das Sitzen vor dem Computer, fehlende Bewegungsmöglichkeiten in der Wohnumgebung, vor allem im städtischen Bereich, und auch die gute Verfügbarkeit öffentlicher Verkehrsmittel tragen dazu bei, dass Kinder und Jugendliche den natürlichen Bewegungsdrang nicht in der Form ausleben können und wollen, für den ihr Körper eigentlich gebaut ist.
Wir Erwachsene sollten uns bei der Gelegenheit aber auch gleich selbst an der Nase nehmen ...
Greifwald und künstliche Engstellen im Radmotorikpark Neue Donau ... Diese Mängel wirken sich nicht nur auf die Gesundheit sondern auch auf die Verkehrstauglichkeit des Nachwuchses aus.
Denn wer sich nicht sicher fühlt, reagiert in Gefahrensituationen anders, falsch, was im Straßenverkehr fatal enden kann.

Hier setzt das Konzept des Radmotorikparks an, das zeitnah mit dem eines derzeit in der Seestadt Aspern in Bau befindlichen RadSpielPlatzes entwickelt wurde.
Auf 8000m² Fläche stehen den jungen und nicht mehr ganz so jungen Radlerinnen und Radlern 17 Stationen und ein daneben liegender Pumptrack zur Verfügung.
Hier können sie Ihrem Bewegungsdrang freien Lauf lassen, sich austoben, üben, üben für die Straße, auf dass sie das Fahrrad nicht nur 'im Labor' benützen, sondern auch im täglichen Leben.
Ihre Gesundheit wird es ihnen danken.

Zwischen Freitag und Sonntag, von 14:00 bis 18:00 Uhr, sollen laut Website der Radlobby Wien ausgebildete Fahrradtrainerinnen und -trainer allen Interessierten ebenfalls kostenfrei und ohne vorheriger Anmeldung mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Wie sich das im Winter und bei Schlechtwetter verhält, können Sie vermutlich bei einem Besuch vor Ort oder über die Radlobby, Link am Ende dieses Beitrags, erfahren.

Bub auf Roller am Pumptrail am Radmotorikpark ...

Nutzungsregeln des Radmotorikparks an der Neuen Donau in Wien:

  • Der Radmotorikpark darf mit dem Einrad, Fahrrad, Skateboard, Inlineskates, Tretroller und sogar dem Rollstuhl befahren werden, also so ziemlich allem, was nicht motorisiert ist.

  • Die Benützung der Anlage ist kostenfrei und erfolgt auf eigene Gefahr, Eltern haften für ihre Kinder.
  • Kindern unter 8 Jahren ist das Befahren der Anlage nur unter Aufsicht eines Erwachsenen gestattet.

  • Das Tragen geeigneter Schutzausrüstung wird empfohlen: Helm, Knie- und Ellbogenschützer.
  • Bei schlechten Lichtverhältnissen, Nässe, Eis und Schnee sollte der Radmotorikpark nicht genutzt werden.
    Es gibt keinen Winterdienst, ...

... aber zwei Motorikparks in Wien ...
Website der Radlobby Wien ...

Dieser Beitrag wird derzeit erstellt ...