Flohmarkt Taborstraße - Karmeliterplatz 2022 in Wien

Veranstaltung

Flohmarkt Taborstraße - Karmeliterplatz 2022 in Wien
Titel:
Flohmarkt Taborstraße - Karmeliterplatz 2022 in Wien
Wann:
Do, 15. September 2022, 08:00 h - Fr, 16. September 2022, 18:00 h
Wo:
Wien, Wien
Kategorie:
Leistungsschau, Messe, Markt

Beschreibung

Am 15. und 16. September 2022 steht wieder der jeweils für Frühjahr und Herbst angesagte Kunst- und Trödelmarkt auf der Taborstraße und am Karmeliterplatz am Wiener Marktprogramm.
Die Markttage sind, wie gehabt, der Donnerstag und der Freitag, geöffnet ist an beiden Tagen von 08:00 bis 18:00 Uhr und das Warenangebot soll durch zahlreiche neue Stände noch umfangreicher wie in der Vergangenheit sein.

Die ansässigen Kaufleute räumen durch spezielle Angebote ihre Lager und private Aussteller sowie Künstlerinnen und Künstler ergänzen das bunte Treiben.

Standgrößen, Preise und Anmeldung für den Flohmarkt am Karmeliterplatz und auf der Taborstraße:

  • Verkaufsstände für Privatanbieter befinden sich hauptsächlich am Karmeliterplatz, Standgrößen 3x1m zu € 55,-- / 6x1m zu € 110,-- / 9x1m zu € 165,-- und 3x3m zu € 110,--.
  • Stände für Marktfahrer bzw gewerbliche Anbieter mit aufrechter Gewerbeberechtigung sind entlang der Taborstraße und jene der ortsansässigen Unternehmen direkt vor ihrem Geschäftslokal. Standgrößen 3x1m zu € 120,-- / 6x1m zu € 180,-- / 9x1m zu € 300,-- und 3x3m € 180,--.
    Standgebühren für Vereinsmitglieder des Einkaufsviertels Taborstraße - Karmelitermarkt 40,-- / 70,-- / 120,-- / 70,--, Standgrößen siehe oben ...
  • Hier geht's zur Anmeldung für den Flohmarkt 2022 auf der Taborstaße und am Karmeliterplatz ...

Irrtum und Änderungen vorbehalten, Stand Mai 2022 ...


Veranstaltungsort

Wien - Taborstrasse
Standort:
Wien - Taborstrasse
Straße:
Taborstraße / Karmeliterplatz
Postleitzahl:
1020
Stadt:
Wien
Bundesland:
Wien
Land:
Austria

Beschreibung

Sgraffito an der Karmeliterkirche zum Ursprung der Taborstraße in Wien ...

Die Taborstraße war ab dem Mittelalter jahrhundertelang eine der wichtigsten Einfallstraßen Wiens.

Wo sich heute die Schwedenbrücke befindet, querte mit der sogenannten Schlagbrücke der einzige Donauübergang diesen Bereich.
Von dort verlief ein Fahrweg durch den Auwald und weitere Brücken über die anderen Donauarme verbanden diesen mit den Fernstraßen nach Brünn und Prag sowie in die Wachau.