Mozartdenkmal im Wiener Burggarten ...Burggarten Wien


Der Burggarten mitten im Zentrum Wiens ist mit dem gegenüber der Hofburg und des Heldenplatzes liegenden Volksgarten nicht nur ein Besuchermagnet für Touristen sondern auch bei den Wienerinnen und Wienern beliebt.

Im Schatten der riesigen kaiserlichen Palastanlage bietet er sich für eine Pause, ob als Unterbrechung der Arbeitszeit oder während eines Einkaufsbummels, geradezu an, Kultur und Geschichte inklusive.

Der Burggarten wurde im Jahre 1818 unter Mitwirkung von Kaiser Franz, der selbst ausgebildeter und noch dazu begeisterter Gärtner war, angelegt und ist erst seit dem Jahre 1919 für die Öffentlichkeit zugänglich.
Im Laufe der Zeit wurde er einige Male umgestaltet und erweitert.

Palmenhaus im Wiener Burggarten ...Auf dem knapp vier Hektar großen Gelände befinden sich Denkmäler der Kaiser Franz Joseph und Franz Stephan von Lothringen, dem Gemahl Königin Maria Theresias, Wolfgang Amadeus Mozarts, ein mehr als 2000m² großes Palmenhaus sowie ein kleiner Teich mit dem Herkulesbrunnen.
Beim Ausgang zur Albertina steht noch eine Statue des Predigers und Schriftstellers Abraham a Sancta Clara.

Das Palmenhaus  beherbergt eines der spannendsten Lokale der Stadt, eine Brasserie mit toller Terrasse samt Ausblick auf den Burggarten.
Daneben wird es noch von den Österreichischen Bundesgärten als Gewächshaus genützt und in einem weiteren Teil ist ein öffentlich zugängiges Schmetterlingshaus mit mehr als 500 frei fliegenden Schmetterlingen untergebracht.

Besonders beliebt ist im Sommer der Besuch von Lipizzanerfohlen aus dem Bundesgestüt Piber, die während eines Aufenthalts im Rahmen der Veranstaltungsreihe Piber meets Vienna in der Wiener Hofreitschule im Juli jeden Jahres täglich um die Mittagszeit für eine Stunde im Burggarten grasen.